Seelenharmonie

Schreibe einen Kommentar
Leben

Photo: Lina Scheynius

Gerade geht es mir gut. Viele Dinge stimmen. Oder? Eine Art Seelenharmonie mit ganz viel Luft zum atmen und Raum zum fliegen. Diesen gewissen Platz, den du brauchst, um dich authentisch und ohne große Mühe entfalten zu können. Trotzdem darf ich mich stoßen. An der Enge der Freiheit. Jetzt schwitzt mein Herz sogar heimlich vor Freude. Die Tränen kommen dann später. Jetzt habe ich keine Zeit um traurig zu sein. Draußen sieht es nicht anders aus. Ich höre sie lachen und sehe wie sie tuscheln. Irgendwas verstecken sie doch wieder, diese Gefühlsbanausen. An ihren Körpern hängen lange Wintermäntel wie aus der Retorte. Ihre Augen leuchten irgendwie dämonisch aber hoffnungsvoll. Sollte mir das nicht Angst machen? Nein, wozu bin ich denn mutig. Eigentlich sind es sogar Blitze oder eher Raketenstrahlen wie aus dem Weltall. Ich entferne sie sicherheitshalber vor meinem geistigen Auge. Es sind ja nur die Anderen. Mein Kopf tut ein wenig weh. Ich sollte aufhören zu denken. Mich selbst zu fragen, bin jetzt glücklich oder nicht. Das zermürbt langsam aber sicher meine seelische Contenance. Oder, ich frage mich einfach weiter. Geht es mir wirklich gut? Vielleicht ist es auch gerade eine zufällige Fusion glücklicher Umstände. Morgen könnte es ja regnen? Wenn es das tut, stimmt es mich dann in meinen emotionalen Ansichten um? Oder regnet es dann einfach nur?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.