Post-WTF-Step

Kommentare 1
Leben / Musik

Die Musik verändert sich. Die Art und Weise, wie Musik eigentlich entsteht, verändert sich. Künstler mischen noch nicht wirklich etablierte Genres unkonventionell und spielerisch zusammen. Künstler, die nicht so klingen wollen wie schon etwas Vorhandenes. Mit dem eigenen Flow zu gehen bedeutet heutzutage, progressive Musik zu erschaffen. Wahrscheinlich galt das auch schon für früher. Nennen wir es meinetwegen Future Garage oder Post WTF Step. Wenn man in den Tiefen des großen weiten Internets mal wieder auf ein neues Talent stößt, kann man ruhig mal kurz innehalten und den Moment ausgiebig genießen. Denn das Gefühl etwas Frisches und faszinierend Emotionales entdeckt zu haben, feiert man ja leider nicht alle Tage.

Nennen wir den kleinen großen Fund doch einfach mal Bwana. Der Junge aus Toronto ist gerade mal 20 Jahre alt und heißt im offiziellen Leben Nathan Micay. Mehr konnte ich nicht wirklich über ihn herausfinden. Ist soweit auch gar nicht schlimm, solange er uns seine wunderschönen Produktionen über Soundcloud und YouTube bereit stellt. Und das tut er. Natürlich ist das was er macht nicht komplett neu. Beim Hören von Bwana fliegen einem Namen wie Burial, Jamie XX oder Deadboy durch den Kopf. Micay ist sicherlich nicht der Erste, der mit dem Samplen souliger R&B Stimmen und dem Verwenden von Synthesizern, Pads und dem puren Bass, diesen einen, gewissen Vibe erschafft. Unser Freund James Blake kam auch schon auf die Idee.

Egal. Sicher ist, dass der junge Produzent uns sein komplexes, doch so minimalistisch umgesetztes Verständnis für Musik näher bringt. Das zählt. Am Ende wollen wir doch alle etwas Empfinden, wenn wir schon mal zuhören. Es soll sich neu anfühlen, die Abenteuerlust wecken und am Ende trotzdem beruhigen. Diese Art von Musik gibt es nicht oft. Und es ist ein gutes Zeichen, sie eben nicht definieren, einordnen und ihr einen dicken hässlichen Stempel geben zu können. Wenn der Klang, der pure Vibe über und um einen schwingt, fühlt man das Einzigartige, die eigentliche Idee der Musik. Den Sound.

Der Sound kann mehr als sich nur gut oder schlecht anhören. Er mobilisiert dich. Er befreit und lässt dich so leben wie du es eigentlich könntest, wenn du all deine negativen Barrieren von dir wirfst. Wenn Musik auf spielerische und subtile Art und Weise zum Träger von Freiheit fungiert, zählst du als lebender Beweis dieser unglaublichen Empfindung, während du schon anderen davon erzählst. Es gibt da draußen so viele Wege Freiheit zu finden, dass man manchmal gar nicht weiß, wann man vielleicht schon mittendrin ist oder immer noch nach ihr sucht. Es ist verhext. Doch öffnet man seine Ohren macht man den ersten Schritt in die richtige Richtung. Natürlich gibt es keine richtige Richtung. Es gibt nur die Eigene. Das ist die Richtige. Wer weiß, was diesen Nathan aus Toronto antreibt so zeitlos atmosphärische Musik zu machen. Hier kommt sie an und findet Gehör. Folgt dem Typen mal lieber.

Baby, Let Me Finish by Bwana

You Never Stop[OUT NOW. FREE] by Bwana

All Alone(FREE DOWNLOAD IN DESCRIPTION) by Bwana

It Aint Done Till Its Over[Forthcoming Infinite Machine 12“] by Bwana

1 Kommentare

  1. Pingback: WENKEWHO » In The Mix – Bwana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.